Übergänge achtsam gestalten - 
"Nicht mehr da und noch nicht dort"

Der Übergang in die Pension ist oft wie eine Brücke deren Zustand man nicht kennt. Sie kann brüchig sein, schwankend, manchmal ist das Geländer fragwürdig, der Fluss darunter reissend und das andere Ufer, die Pension, attraktiv 

 Hansjörg AuerGünther Walch

WS 2 neues bild Klein

Wir erleben in einer Zeit in der wir alle besonders herausgefordert sind. Persönliche Kontakte sind kaum noch möglich. Der Austausch ist meist nur noch mit Hilfe von technischen Hilfsmitteln möglich. Da wir die eben erst wieder begonnene Dialoge, in Präsenz, voraussichlich für längere Zeit nicht fortsetzen können, haben wir uns entschlossen, unsere Begegnungen auf Zoom fortzusetzen. Bei unseren Gruppentreffen geht es um Austausch und um gegenseitiger Stärkung für ein Leben nach der Erwerbsarbeit bzw. um den Übergang dorthin. Manchmal genügt es schon, dass Bedenken und Sorgen empathisch gehört werden. Ab und zu können auch hilfreiche Strategien weitergegeben oder wichtige Kontakte vermittelt werden. Aus der intensiven Befassung mit diesem Thema ist das Projekt "Odysseus" entstanden. Dieses generationsübergreifendes Mentoringprogramm dient auch dazu das gegenseitige Verständnis der Generationen zu fördern.

Termin des nächsten Onlinemeetings: 
25. November 2020, Beginn 17:00 Uhr, Dauer 1,5 Stunden - Anmeldung

Organisation: 
Günther Walch und Gabriel Kerber, Obmann  der Vinzenzgemeinschaft St. Pirmin & St. Paulus

 Veranstalter:   Kooperationspartner: 
 Vinzenzgemeinschaft  Mannsbilder