„Projekt Odysseus“;
Kooperation auf Augenhöhe über Generationen!

Olivenbaum

Kurzbeschreibung :

Ein junger Mensch (Mentee), der sich in einer Phase des beruflichen oder persönlichen Übergangs befindet, wird bei diesen Herausforderungen von einem älteren, erfahrenen Menschen (Mentor) begleitet und unterstützt. Der Mentor befindert sich meist schon im Ruhestand. Die Mentees können in einem sicheren, geschützten und vertraulichen Rahmen die Themen die sie beschäftigen mit dem Mentor besprechen. In der Kommunikation auf Augenhöhe lernen beide jeweils die Welt des anderen kennen und begegen sich von Person zu Person partnerschaftlich.

Falls Sie Interresse an diesem Programm haben, melden Sie sich bitte bei uns. Wir nehmen gerne mit Ihnen Kontakt auf. Bitte hier clicken!

Zweck / Nutzen:

Vorteil für die jungen Menschen (Mentees):

  • unkomplizierter Zugang (Web-basierend)- geringe Hemmschwelle
  • Beratung ohne finanzielle Verpflichtung
  • Begleitung nach den eigenen Wünschen und Rhythmen
  • Die Vertraulichkeit ist gewährleistet.
  • Die Mentoren haben Erfahrung in ihren jeweiligen fachlichen und berufsspezifischen Feldern, sowie Erfahrung in der Bewältigung von Misserfolgen und Erfolgen.
  • Konfliktmanagement erlenen.
  • Beruflicher Auf- und Abstieg positiv bewältigen.

Vorteil für die älteren Menschen (Mentoren):

  • Anerkennung und Zutrauen den Mentees schenken, ist vor allem ein Geschenk an Anerkennung und Zutrauen zu sich selbst.
  • Kontakte zu Jüngeren, die anders denken, in einer anderen Welt leben, und von denen sie auch vieles lernen können. Es ist bereichernd, andere Welten kennzulernen und zu verstehen.
  • Aktiv bleiben, geistige Herausforderungen akzeptieren und meistern.
  • „Nützlich sein“, entsprechend ihrer Fähigkeiten. Nützlich sein ist selbst dann gut, wenn es nicht mit unmittelbarer Anerkennung einhergeht.

Vorteile für die Gesellschaft:

  • Stärkung des transgenerationalen gesellschaftlichen Zusammenhalts.
  • Förderung von physischer und psychischer Gesundheit und dadurch Verringerung der Kosten für das Gesundheitssystems.
  • Hypothese: Sowohl die Jugend als auch das Alter werden derzeit in unserer Gesellschaft problematisiert und gegeinander ausgespielt. Verbindung durch transgenerationales Miteinander wirkt dem entgegen.

Mentoring: 
hat wie jedes tiefe und verständnisvolle Gespräch Elemente von Beratung und Coaching, Es ist aber weder eine Professionelle Beratung noch ein professionelles Coaching. Im Mittelpunkt steht die wohlwollende, wertschätzende und als Menschen ganzheitliche wahrnehmende Begleitung (Gespräch, Unterstützung, gemeinsame Aktivitäten usw.).

Im Unterschied  zum Coaching, wird die erforderliche Zeit, nicht mit einer Geldleistung abgegolten. Ein eventueller Ausgleich ist für ein gutes Miteinander oft wichtig (wird im Prozess besprochen). Die Möglichkeiten sind dafür vielfältig, wie z.B. Zeitgutscheine oder etwas anderes das in einem gemeinsamen Gespräch gefunden werden. Wichtig ist, dass es für beide passt! Bewährt haben sich Gespräche im Gehen . 

Zielgruppe:

Mentees: 

Offenheit,
Lernbereitschaft,
Reflexionsfähigkeit

Mentoren: Grundlagen

Wirtschaftliche Unabhängigkeit
Reflexionsfähigkeit,
Offenheit,
Lernbereitschaft
Grenzen der Unterstützung akzeptieren und aushalten
Zu akzeptieren, dass jeder der Experte für sein Leben ist.
Coaching zu Beginn und supervisorische Begleitung während des Prozesses ist obglitorisch.

Coach: Grundlagen

Ein lebenserfahrener und gut ausgebildeter Mensch der ausreichend und erfolgreich seine eigenen blinde Flecken und Verhaltensmuster kennt und förderlich damit für sich und die Umwelt gehen kann (kann auch Coach, Berater, Supervisor oder Psychotherapeut sein)
Aufgaben:
Durchführung der obligatorischen 10 Lern- und Erfahrungs-Einheiten für die Mentoren
Durchführung von regelmäßigen supervisionische Begleitung der Mentoren
Unterstützung bei allfälligen Fragestellungen und Problemen
Durchführung durch die Projektorganisation Odysseus

Umsetzung:

Phase 1:

Suchen von Personen, die bereit sind, so ein Programm mitzumachen.
Zusammenführung von Test-Mentoren und Testmentees in einem virtuellen oder realen Auswahlverfahren
Gemeinsame Gespräche (ca. 5 Treffen von jeweils 1 Stunde)
Evaluierung der Gespräche mit Onlinefragebögen und Gesprächen mit Mentoren und Mentees durch die Projektorganisation "Odysseus"

 

Phase 2:

Entwicklung der Lern- und Erfahrung- Einheiten für die Mentoren
Aufbau einer Plattform in der Mentoren und Mentees zusammenfinden können:

z.B: 
gemeinsamerleben.com
Sportpartner.com

Bewerben der Plattform mit Flyer und in traditionellen oder sozialen Medien.
z.B.. Ein Artikel im Standard, Basic, TT, BZ, ... Tirolerin, in dem das Projekt vorgestellt wird und später ein Mentee und Mentor über ihre Erfahrungen nach einer abgeschlossenen Begleitung erzählen.
Fundraising und Sponsorensuche

Ressourcen.

Begleitung (Coaching, Supervisionen)
Weiterbildung und Begleitung
den Aufbau einer WebSite mit "Matching Funktion"„
Werbeaktivitäten (Flyer, Soziale Medien, etc.)
Administration

Finanzierung:

Spenden, Sponsoren, Subvensionen, Crowdfunding, etc.
mögliche Kooperationspartner: WKA, Industriellen Vereinigung, Arbeiterkammer, AMS, Öffentliche Stellen von Bund und und Land , etc.

Literatur:  

Vogler Michael: WIR: Plädoyer für einen neuen Generationenvertrag,
Antonovsky Aaron; Salutogenese
Ludwig Hasler: Für einAlter, das noch was vor hat

Carl Honore: Faltenstolz