Übergänge achtsam gestalten - 
"Nicht mehr da und noch nicht dort"

Der Übergang in die Pension ist oft wie eine Brücke deren Zustand man nicht kennt. Sie kann brüchig sein, schwankend, manchmal ist das Geländer fragwürdig, der Fluss darunter reissend und das andere Ufer, die Pension, attraktiv 

 Hansjörg AuerGünther Walch, Christian Posch, Helmuth Tartarotti und Stephan Schweighofer

WS 2 neues bild KleinDie Pensionierung ist ein Übergang in einen neuen Lebensabschnitt der einiges an Aufmerksamkeit verdient. Menschen gehen mit einer in kurzer Zeit anstehenden Pensionierung verschiedenartig um, da gibt es jene, die diese Pensionierung nicht zur Kenntnis nehmen wollen, jene, die sich ihr mit Angst und Unsicherheit nähern, jene die sich einfach darauf freuen, ohne sich vorzubereiten, und dann jene wenige, die sich Zeit nehmen, über den Berufsabschluss und den neuen Lebensabschnitt nachzudenken. Manche*r einer fällt dann in ein „Loch“, es fehlt ihr oder ihm der Sinn im Alltag, es fehlt eine Aufgabe, es fehlen die sozialen Kontakte (Kolleg*innen, Kund*innen usw.).
Ziel dieses Abends ist es Bewusstsein für diesen wichtigen Übergang zu schaffen um Vergangenes wertschätzend abzuschließen und einen Gestaltungsraum für die Jahre nach der Erwerbsarbeit zu bekommen.
Diese Veranstaltung ist diesmal dem Themenschwerpunkt „Ehrenamt“ gewidmet. Ein*e Expert*in zu diesem Thema ist angefragt.
Zusätzlich gibt es ausreichend Gelegenheit für einen intensiven Austausch, denn an neuen Herausforderungen wächst man gemeinsam am Besten.

Termin der Informationsveranstaltung: 
18.März 2020, Beginn 19:00 Uhr, Dauer 1,5 - 2 Stunden

Veranstaltungsort: 
Innsbruck, Stadtteilzentrum Reichenau, Radetzkystraße 41 

Organisation: 
Gabriel Kerber, Obmann  der Vinzenzgemeinschaft St. Pirmin & St. Paulus

Veranstalter: 
Vinzenzgemeinschaft

Kooperationspartner: 
Mannsbilder

Anmeldung:
eine Anmeldung ist für die Organsation der Veranstaltung hilfreich, die Teilnahme ist kostenlos.